Kategorien: Allgemein

Mailänder Büromöbel-Messe Workplace 3.0

Die  Büromöbel-Ausstellung in Mailand lief bisher unter dem Namen „Ufficio“. Doch jetzt hat die Mailänder Messegesellschaft den Namen in „Workplace 3.0“ geändert.
Dennoch waren nur wenige digitale Anklänge in den Hallen zu entdecken.

Konferenztische mit Verkabelung und Internet-Zugang gab es an etlichen Ständen. Die meisten Hersteller haben solche Lösungen im Programm, und sie werden unauffällig in die Möbel integriert.

Ansonsten gab viel Holz und edle Ausstattungen – zumindest für die Möblierung des Chefbüros – zu sehen.
Generell scheint es in aktuell eine Rückkehr zu natürlichen Materialien zu geben, die für Tradition und Naturnähe stehen. Das ließ sich nicht nur bei den Möbeln, sondern auch bei den Office-Produkten feststellen. Der Hersteller Fantoni zeigte beispielsweise mit „Woods“ ein Tischsystem mit Holzbeinen und wahlweise hölzernen Tischplatten.
Estel setzt nicht nur auf Holz, sondern erinnert mit dem Coworking-Tisch „Baobab“ mit dem zentralen, konischen Pfeiler in der Mitte an einen Baumstamm.
Etliche Hersteller von schallgedämmten Besprechungs- Kuben zeigten ihre neuesten Kollektionen mit Rahmenkonstruktionen aus Holz.

Selbstverständlich war auch das Thema “Recycling” zu entdecken, zum Beispiel bei Officine Tamborrino mit dem Stuhl „No Smoking“. Er besteht aus recyceltem Papier und Stahl. Dazu wird eine Papiermischung zu einer Form gegossen, die wie Zement wirkt. Sie bildet die „Haut“ des Stuhls.
Der niederländische Designer Danilo Nedic präsentierte am Stand von Focused, was man Interessantes aus gebrauchten Skateboards machen kann: Tischplatten beispielsweise.

(Quelle: Mensch & Büro)

Service & Anfrage